Quartier

  • Ergänzung des Bestehenden
  • Schwerpunkt: vielfältiges Wohnen

Der Travekiez umfasst den Bereich um den Traveplatz, der sich im Berliner Stadtteil Friedrichshain befindet. Das Quartier liegt westlich der S-Bahnverbindung zwischen der Frankfurter Allee und Ostkreuz. Bezeichnend für das Gebiet ist eine hochverdichtete gründerzeitliche Bebauung, die als geschlossene Blockrandbebauungen das Stadtbild prägen.

fb013-300x199Neben einer Vielzahl an Miethäusern aus der Jahrhundertwende des letzten Jahrhunderts, sind bis heute auch das Nebeneinander von Wohn- und Fabriknutzungen städtebaulich erlebbar. In direkter Nachbarschaft zum Freudenberg-Areal befindet sich die ehemalige Schreibfederfabrik in der Boxhagener Straße, die sich Ende des 19. Jahrhunderts im Zuge der Randwanderung der Berliner Industrie in Friedrichshain angesiedelt hat.

Heute ist das Quartier ein lebendiger und sehr beliebter Wohnstandort. Die Attraktivität, besonders für junge Familien, definiert sich über die innerstädtische Lage, die gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel sowie das vielfältige Angebot an Handel, Läden, Restaurants sowie wohnortnahen sozialen und kulturellen Einrichtungen. Der weitestgehend sehr gute bauliche und freiräumliche Zustand im Quartier konnte u.a. durch die Durchführung eines Sanierungsverfahrens erzielt werden.

 

quartier01Das aktuelle Entwicklungskonzept für den Block 74 (Freudenberg-Areal) baut auf diesen Qualitäten auf und vereint eine vielfältige Wohnnutzung mit öffentlichen wie privaten Grünflächen sowie soziale Einrichtungen, wie eine Kita, wohnortnahe gewerbliche und Einzelhandelsnutzungen in den Erdgeschossbereichen der Boxhagener Straße sowie im Bereich der Schreibfederpassage. So ist die Ansiedlung einer Café- und Restaurantnutzung an dem öffentlichen Park vorgesehen, ebenso die Einrichtung von Praxen für Ärzte und medizinische Dienstleister. Das bestehende Konzept bietet zusammengefasst eine integrierende Ergänzung des Bestehenden.